FANDOM


Der Vierwaldstättersee (englisch Lac Luzern, Lake Lucerne, französisch Lac des Quatre Cantons; italienisch Lago dei Quattro Cantoni, Lago di Lucerna; rätoromanisch Lai dals Quatter Chantuns) ist ein Voralpensee aus dem Gotthard-Massiv in der Zentralschweiz. Seinen Namen hat er von den vier hier angrenzenden historischen "Waldstätten", den Anrainer-Kantonen Uri, Unterwalden, Schwyz und Luzern.

Masse: Hoehe der Seeflaeche 434 m ü. Mittelm., 114 km² Flaeche; bis 214 m Tiefe. Die Uferlaenge beträgt 161,9 km und die Kuestenlinie 115 km. 38 km laengste Laenge - Nord-Sued. Das Wassereinzugsgebiet ist 1831 km² gross.

Der Vierwaldstättersee wird von der aus den Alpen kommenden Reuss durchflossen. Er wird in mehrere Becken (10) gegliedert: Luzerner Bucht, Küssnachter Bucht und Alpnachersee, die Buchten von Horw, Stansstad, Weggis, Buochs, Gersau sowie den Urnersee (von Nord nach Süd). Es gibt von keinem Ende zum anderen eine Sichtverbidung.

IMG 0874

Luzern, das im Norden vom See liegt, ist hier am unteren Rand eingezeichnet. Man blickt gegen die Alpen.

Der Reussgletscher hatte ihn tief eingegraben und am Ende der letzten Eiszeit vor 12.000 Jahren als See hinterlassen. Die Reuss bringt grosse Mengen Material aus den Bergen, Geschiebe aus Sedimenten und Felsen/Steinen. Dadurch hat sich das Reuss-Delta am Suedanfang des Sees inzwischen um 10 km nach Norden in den Urnersee hineingeschoben.

Schifffahrt Bearbeiten

Fünf Raddampfer verkehren noch (wieder) nach Fahrplan (Uri, Stadt Luzern, Unterwalden, Gallia und Schiller).

Derzeit werden 32 Anlegestellen (Schiffstationen) von der Schifffahrtsgesellschaft auf dem Vierwaldstaettersee (SGV) nach Plan (Kurse) angelaufen:

Zudem gibt es im Süden noch die Station Brunnen Föhnhafen, als Ersatzhalt für Brunnen(wird täglich einmal angefahren).

Image

Die Wanderwege um den See herum

Filmberichte Bearbeiten

  • Seesuchtsorte am Vierwaldstättersee - Der Vierwaldstättersee liegt im Herzen der Schweiz. Allein schon seine Form macht ihn einzigartig: Seinen Namen trägt er aufgrund seiner Küstenlinie, gebildet von den vier "Waldstätten", den Kantonen Uri, Schwyz, Luzern und Unterwalden (geteilt in die zwei Halbkantone Obwalden und Nidwalden). An seinen Ufern führt der "Weg der Schweiz" vorbei an historischen Orten der Schweizer Geschichte wie an zahlreichen Bade- und Feuerstellen.